Goldhauben - Bezirksgemeinschaften spenden für die große Landesaktion der OÖ. Goldhaubenfrauen.  € 45.000,- für die Renovierung des goldenen Turmkreuzes des Linzer Mariendoms übergeben.

Foto 1 (c) - OOE Goldhaubengemeinschaft Schmiedleitner; Foto 2 - (c) Foto Stadt Linz Dworschak

 

„Golden“ ist das weithin sichtbare Turmkreuz des Linzer Mariendoms und „golden“ sind auch die Hauben der OÖ. Goldhaubenfrauen, deren 18.000 Mitglieder landauf und landab kirchlich, sozial-caritativ und volkskulturell tätig sind. Die Bezirksgemeinschaft ….. leistet einen großen Beitrag zur Sanierung des Turmkreuzes. Landesweit mit allen Ortsgruppen und Bezirksgemeinschaften spendet die OÖ. Goldhaubengemeinschaft zur Sanierung des Linzer Mariendoms zweckgewidmet für das goldene Turmkreuz den großartigen Betrag von € 45.000,-, der anlässlich einer Messe am 11.9.2021 an Bischof Dr. Manfred Scheuer und an den Vorsitzenden der Initiative Pro Mariendom Landeshauptmann a.D. Dr. Josef  Pühringer von der Landesobfrau der OÖ. Goldhaubengemeinschaft Martina Pühringer übergeben wurde. „Der Mariendom ist ein ganz besonderes Stück Oberösterreich und eines unserer bedeutendsten Wahrzeichen. Durch die Übernahme der Patenschaft für das Turmkreuz setzen wir als OÖ. Goldhaubengemeinschaft ein besonderes Zeichen der Verbundenheit im Glauben und ein Zeichen der Dankbarkeit“, so Landesobfrau Martina Pühringer. 400 Goldhaubenträgerinnen und die Bezirksobfrauen nahmen an der von Bischof Dr. Manfred Scheuer zelebrierten Messe teil. Auch das Engagement der Goldhaubengemeinschaft Unteres Innviertel machte es möglich, dass diese große Summe übergeben werden konnte.

 


Bezirkswallfahrt am 4. September 2021

Bezirksobfrau Erni Schmiedleitner und Ortsobfrau Doris Schmidbauer konnten ca. 150  Frauen zur Bezirkswallfahrt in der Pfarrkirche Schardenberg begrüßen. Nach einer Sternwallfahrt aus 3 Richtungen feierte Bezirkskurat Walter Miggisch einen feierlichen Gottesdienst, musikalisch begleitet vom Kirchenchor Schardenberg.

Aus Anlass des 45jährigen Bestehens der OG Schardenberg wurden Wallfahrtskerzen gestaltet und gesegnet.

 

Vergelt's Gott an Alle, die gekommen waren und zum Gelingen der Wallfahrt beigetragen haben.


Kräuterweihen am 15. August 2021

(Fotos Goldhaubengruppe Schardenberg)

Traditionell wird mitten im Sommer, am 15. August, das Hochfest Mariä Himmelfahrt gefeiert.

Eine Legende erzählt, dass die Apostel am Grab Marias statt ihrem Leichnam duftende Blumen gefunden hätten. Maria gilt auch als Schützerin der Feldfrüchte. Das ist wahrscheinlich auch mit ein Grund, dass man schon vor tausend Jahren an diesem Fest Heilkräuter segnete.

 

In Oberösterreich belebten die Goldhauben-, Kopftuch- und Hutgruppen diesen schönen Brauch wieder und üben ihn auch dieses Jahr am 15. August mit Freude und Vertrauen in die Heilkraft der Kräuter aus.

 

Kräuterbüschchen werden von den Mitgliedern der Ortsgruppen gesammelt, gebunden und in die Kirche zur Kräutersegnung gebracht. Am Ende des Gottesdienstes bekommen die Kirchenbesucher diese gegen eine kleine Spende überreicht.

 

 


Dankesschreiben der Lebenshilfe an unsere Goldhaubengemeinschaft Unteres Innviertel


Osterbräuche Teil 1 - Osterhaserl, Osternester & Ostereier – Brauchstumsgebäck

Wie Brauchstumsgebäck gemacht wird und wie ein perfektes Osterfrühstück gelingt, hat Karina Meier, Obfrau der Goldhaubegruppe Zell an der Pram und Bezirksobfrau-Stellvertreterin für TV 1 vorgezeigt!

 

Hier geht es zum Beitrag: https://tv1.nachrichten.at/ober%C3%B6sterreich/top/Osterhaserl_Osternester_Ostereier_-_Brauchtumsgeb%C3%A4ck_in_ZellPram/681


Osterbräuche Teil 2 - "OAKAS"

Der TV-Sender LT1 lud unsere Bezirksobfrau Erni Schmiedleitner ein, über verschiedene Osterbräuche zu berichten. 

 

Am Ostersonntag, den 4. April 2021 ab 18:00 wird der Beitrag auf LT1 ausgestrahlt.

 

Die Bezirksobfrau-Stellvertreterin Anita Kieslinger wurde gebeten, einen OAKAS nach dem Rezept ihrer Mutter herzurichten. Auch ihr Sohn Sebastian hat fest mitgeholfen und beim Umrühren darauf zu achten, dass Milch, Eier, Zucker und Rosinen nicht „anbrennen“.

 

Der „Oakas“ ist eine althergebrachte österliche Speise, die in unserem Bezirk noch immer üblich ist. Nach altem Glauben soll sie nach langen Wintermonaten und der Fastenzeit wieder Kraft und Lebensfreude geben. Der „Oakas“ wird traditionellerweise am Karsamstag zubereitet.

 

Hier das Rezept:

Man nehme: Auf je einen Liter Milch 10 Eier (ergibt 3 – 4  Oakasmodel) in einer flachen Rein versprudeln, eine Prise Salz und Milch dazugeben. Zucker nach Belieben (nicht ganz zu süß) langsam erhitzen – ständig  -aber sehr behutsam- die am Boden stockende Masse aufrühren – nicht zu fest werden lassen, einige Weinbeeren untermischen; Masse in einem Nudelsieb abtropfen lassen (Stiermili), dann in die mit Weinbeeren ausgelegten Oakasmodel füllen und kühl stellen – Teller unterstellen! Aus der Form (Model) auf einen Teller stürzen und servieren 

 

Guten Appetit!

 

Im Jahre 2020 erhielt die Wohnmanufaktur KIESLINGER in Sigharting die tolle Auszeichnung für die schönste Küche Österreichs. Danke an die Firma Kieslinger, dass wir in einer tollen Küche kochen durften!


"Goldhaubenzeitung" - Wissenswertes aus der Welt der Goldhaube, Tracht, Volkskultur und des sozialen Miteinander